Ein Unternehmen, das begeistert!

Gründung und Entwicklung von i-gb

i-gb-schwung-medium-dynamisch

Wie ist i-gb entstanden?

Die Erfolgsgeschichte von i-gb beginnt mit der Gründung einer studentischen Initiative aus Gesundheitsökonom*innen der Universität Bayreuth. Das Ziel dieser Initiative war die Überarbeitung der Schichtmodellarbeit im Rettungsdienst. Im Februar 2011 entstand daraus der Verein „Initiative – Gesunder Betrieb e.V.“, der den Aufbau eines umfangreichen Netzwerks der betrieblichen Gesundheitsförderung anstrebte. Mit Ehrgeiz, Ausdauer und fachlich fundierter Qualifikation entstand aus dem Verein im Jahr 2013 die Initiative – Gesunder Betrieb GmbH, die von drei der ursprünglichen Initiatoren gegründet wurde. Bis heute wird das Unternehmen von diesen als Geschäftsführer bzw. in leitender Funktion geführt.

Wo stehen wir heute?

Wir als i-gb verstehen uns als kompetenter Ansprechpartner für Unternehmen und deren Mitarbeitende beim Thema betriebliche Gesundheitsförderung. Getreu dem Motto „Gesundheit, die begeistert“ verfolgen wir von unseren Standorten in Bayern und Sachsen aus das Ziel, so viele Menschen wie möglich für aktive Gesundheitsförderung zu begeistern. Dies erreichen wir, indem wir die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben der Mitarbeitenden in den Fokus nehmen.

So können diese von attraktiven Angeboten sowohl bei vielfältigen und qualitativ hochwertigen Gesundheitspartnern aus den Bereichen Bewegung, Entspannung und Ernährung als auch für ihre Gesundheitsaktivitäten im Privaten profitieren. Darüber hinaus motivieren wir sie mit verschiedensten digitalen Angeboten, gesundheitlich aktiv zu werden, und damit insgesamt langfristig einen gesünderen Lebensstil zu pflegen. 

Mit unserem individuell gestaltbaren und (deutschlandweit) flexibel nutzbaren Gesundheitsangebot unterstützen wir inzwischen schon über 300 Arbeitgeber aus den unterschiedlichsten Branchen dabei, ein nachhaltig gesundes und wertschätzendes Arbeitsumfeld zu schaffen. Unser wissenschaftlich fundiertes Konzept durften wir bereits dem damaligen Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und der aktuellen bayerischen Landtagspräsidentin Ilse Aigner mit erfreulich positivem Feedback vorstellen. 

Unsere Standorte

Auszeichnungen

Zudem wurden wir vom führenden Marktforschungs-, Analyse- und Zertifizierungsinstitut EUPD in der Kategorie „Deutschlands beste Dienstleister im erweiterten betrieblichen Gesundheitsmanagement“ ausgezeichnet und dürfen uns nun als „Top Brand Corporate Health 2021“ bezeichnen.  Den Vorsitz im Experten-Beirat haben die renommierten BGM-Experten Prof. Dr. Bernhard Badura und Prof. Dr. Volker Nürnberg. Bewertet wurden die Qualität der Leistung, die Qualität der Mitarbeiter, Zuverlässigkeit, angemessene Kostenstruktur und die Weiterempfehlungswahrscheinlichkeit. Die Auszeichnung spornt uns an, auch weiterhin alle Prozesse, Produkte und Aktivitäten bestmöglich gemäß dem auszurichten, was wir für und mit unseren Kunden erreichen wollen: Gesundheit, die begeistert!

Kooperationen etc.

Kooperationen, Mitgliedschaften, Projektförderer und weitere Unterstützer.

Kooperationspartner

BRK Kronach Logo

BRK Kreisverband Kronach

Der BRK Kreisverband Kronach ist der i-gb bereits seit dem Gründungsjahr verbunden. In einem Pilotprojekt wurde das i-gb Konzept zur Betrieblichen Gesundheitsförderung 2011 im Rettungsdienst umgesetzt und im Februar 2013 auf die beiden Seniorenheime und die Sozialstation sowie im Juli 2013 auf die Verwaltung, Service- und Fahrdienste ausgeweitet.

LQG Logo

Lebensqualität für Generationen

Des Weiteren ist die i-gb Partner des vom dortigen Kreisgeschäftsführer mitentwickelten Projekts „Lebensqualität für Generationen“. Dabei handelt es sich um ein Konzept zum Aufbau von familienfreundlichen Strukturen. Das dabei entstehende Betreuungsnetz soll sowohl Senioren und Pflegebedürftigen, als auch Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen. Zusammen mit dem i-gb Gesundheitsangebot entsteht daraus – sofern von unseren Firmenkunden gewünscht – ein Netwerk für mehr Lebensqualität der Mitarbeitenden.

Mitgliedschaften

HCB Logo

Health Care Bayern e.V.

Health Care Bayern ist ein gemeinnütziger Verein, der sich die Förderung und die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung und damit auch des Gesundheitsstandortes Bayern zum Ziel gesetzt hat. Wir freuen uns, Teil des Arbeitskreises Prävention zu sein und von dem wertvollen Erfahrungs- und Informationsaustausch aus den verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens profitieren zu können.

BVMW Logo

Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V.

Der BVMW ist die Stimme des Mittelstands. Er vertritt im Rahmen der Mittelstandsallianz die Interessen von 900.000 Unternehmerstimmen. Dank seiner 300 Geschäftsstellen verknüpft der BVMW mittelständische Unternehmen und bietet passgenaue Leistungen und Unterstützung in allen unternehmerischen Bereichen: Arbeitskräftegewinnung, Digitalisierung, Gesundheitsförderung, Innovation, Recht und Steuern.Wir freuen uns, Teil dieses Netzwerkes zu sein und somit vor allem mittelständische Unternehmen zu unterstützen.

BBGM Logo

Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement

Der Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement e.V. [BBGM] ist ein selbstständiger und unabhängiger Fachverband. Der BBGM steht für alle Themen der betrieblichen Gesundheit mit dem Ziel der Stärkung, Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Mitarbeitenden und Führungskräften durch Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Der fachbezogene Austausch und die gegenseitige Unterstützung der Mitglieder ist für uns als Dienstleister im betrieblichen Gesundheitsmanagement eine wertvolle Ergänzung.

IZK Logo

Innovations-Zentrum Region Kronach e.V.

Getreu unseres Wertes „innovativ“ sind wir Mitglied im Innovations-Zentrum Region Kronach. Dabei findet ein reger Austausch über Innovationsprojekte, Veranstaltungen sowie Weiterentwicklungen in der Region insbesondere hinsichtlich Digitalisierung und Nachhaltigkeit statt.

Projektförderer

AOK Logo

AOK Bayern

Die AOK Bayern – Die Gesundheitskasse unterstützt uns als kompetenter und starker Partner bei einem Projekt zur Förderung der Mitarbeitergesundheit und -zufriedenheit in der Pflegebranche. Die Herausforderungen in der Pflege heute und für die Zukunft sind immens. Eine der größten Bedeutungen kommt dabei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege zu. Durch ihren Beruf sind sie einer großen psychischen und physischen Belastung ausgesetzt. Die Folge sind hohe Krankenstände in der Pflege, welche den herrschenden Fachkräftemangel weiter verstärken. Deshalb ist es wichtig, die Gesundheit und die Arbeitszufriedenheit von Pflegekräften zu stärken bzw. zu erhöhen. Auch der AOK Bayern liegt dieses Vorhaben am Herzen. Gemeinsam mit dem Bayerischen Landesamt für Pflege wollen wir ein Konzept erarbeiten, dass die Mitarbeitergesundheit und -zufriedenheit in der Pflege erhöht. Für die wissenschaftliche Fundierung wird das Projekt von einer Hochschule begleitet. Unser Ziel ist es, mit dem Ergebnis einen wertvollen Beitrag für die Verbesserung der Pflegearbeit leisten zu können.

STMGP Logo

Bayerisches Landesamt für Pflege

Das Bayerische Landesamt für Pflege unterstützt unser oben skizziertes innovatives Projekt zur Förderung der Mitarbeitergesundheit und -Zufriedenheit in der Pflegebranche.

In memoriam

Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender

Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender

Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender (1941 – 2015) war u. a. Direktor der „Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie“ an der Universität Bayreuth sowie Inhaber und Seniorpartner der Unternehmensberatung „Oberender & Partner“ (heute Oberender AG), ein auf das Gesundheitswesen und Krankenhausmanagement spezialisiertes Beratungsunternehmen.

Als Vertrauensperson und Mentor hatte er stets ein offenes Ohr für unsere Anliegen, mit welchen wir jederzeit zu ihm kommen konnten. Er sprach uns nicht nur zu Beginn im Jahr 2011 Mut zu, das Projekt richtig anzupacken, sondern stand uns im Laufe der Jahre auch immer wieder mit Rat und Tat zur Seite. Nicht zuletzt dadurch wurden wir motiviert, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und hart für den Erfolg unserer Unternehmung zu arbeiten. Wer so viel Herzlichkeit sät wie Professor Oberender, erntet viel Zuneigung und Hochachtung. In diesem Sinne danken wir unserem hochgeschätzten akademischen Lehrer von ganzem Herzen für seine außerordentliche Unterstützung und verneigen uns vor einem beeindruckenden Menschen, der uns fürs Leben geprägt hat.